Waschbären

(Procyon lotor)

Lebensgebiet und Lebensraum

Waschbären lebten ursprünglich nur in Nordamerika. In den 1930er Jahren wurden sie nach Europa und Asien gebracht, zum Teil für die Pelztierzucht. Einige der Tiere entkamen und sind jetzt in diesen Teilen der Welt zu finden. Der Waschbär ist sehr anpassungsfähig und kann in vielen verschiedenen Lebensräumen leben. Das Tier lebt gerne in feuchten Waldgebieten, ist aber auch in landwirtschaftlichen Gebieten und in Städten anzutreffen. Hauptsache, er hat leichten Zugang zu Wasser!

Erscheinung
Der Waschbär ist an den schwarzen Flecken um die Augen und dem buschigen Schwanz mit vier bis zehn schwarzen Ringen zu erkennen. Die Farbe des Fells variiert je nach Lebensgebiet und reicht von grau über rotbraun bis hellgelb. Auch das Gewicht der Tiere variiert je nach Lebensgebiet und liegt zwischen 1,8 und 10,4 kg. Wussten Sie, dass ein Waschbär ein Gewicht von 50 % Körperfett erreichen kann?
Wussten Sie, dass?
  • Der Berberaffe Wangentaschen zur Aufbewahrung von Nahrung hat.
  • Die Männchen echte Hausmänner sind? Sie kümmern sich auch um die Jungtiere.
  • Länge 45 – 60 cm
  • Gewicht 11 – 16 kg
  • Lebnserwartung: Durchschnittlich 22 Jahre. Höchstalter in freier Wildbahn und in Gefangenschaft 25 - 30 Jahre, wobei die Weibchen in der Regel älter werden als die Männchen
  • Lebensgebiet Marokko, Algerien und auf dem Felsen von Gibraltar
  • Lebensraum Wälder, Küstengebiete, steile Klippen
Fortpflanzung
Die Paarungszeit des Waschbären ist von Februar bis Juni und die Schwangerschaft dauert 63 bis 65 Tage. Waschbären haben im Allgemeinen einen Wurf pro Jahr. Ein Wurf besteht aus drei bis sieben Jungtieren, in der Regel sind es vier. Die jungen Waschbären werden blind geboren und öffnen ihre Augen, wenn sie 18 bis 24 Tage alt sind. Die Jungtiere bleiben im ersten Winter bei ihrer Mutter und werden im Frühjahr selbständig. Mutter und Jungtiere bleiben zusammen, auch wenn diese erwachsen werden.
Ernährung

Waschbären sind Allesfresser und ernähren sich von Früchten, Nüssen, Insekten, Nagetieren, Fischen, Amphibien (z. B. Fröschen), Krustentieren (z. B. Flusskrebsen), Vogeleiern und vielem mehr. Sie heben ihr Futter oft mit den Vorderpfoten auf, bevor sie es fressen. Tiere wie Schnecken und Frösche werden vom Waschbären intensiv gewaschen, um giftige Stoffe aus ihrer Haut zu spülen.

Waschbären tauchen auch harte Nahrung ins Wasser, um sie weicher zu machen. So kam der Waschbär zu seinem Namen.

Verhalten und Lebensweise
Der Waschbär ist in erster Linie ein Einzelgänger: Er kann gut allein leben, lebt aber manchmal auch in Gruppen. Die Gruppe besteht in der Regel aus einer Waschbärmutter und ihren Jungtieren. Männchen und Weibchen sind nur für kurze Zeit zusammen: etwa einen Monat vor der Paarung bis nach der Geburt der Jungtiere. Waschbären sind nachts am aktivsten, da sie nachtaktiv sind. Sie sind gute Schwimmer und Kletterer. Sollten sie beim Klettern stürzen, ist das kein Problem: Sie können einen Sturz aus zehn bis zwölf Metern Höhe auf natürlichem Untergrund problemlos verkraften.

AAP und Waschbären

In den letzten Jahren wurde der Waschbär immer häufiger in den Niederlanden gesichtet, insbesondere in der Provinz Limburg. Der Waschbär ist jedoch eine invasive exotische Art: Das Tier ist in unserem Land nicht heimisch und kann eine Bedrohung für einheimische Arten oder Menschen darstellen. Daher sind die Niederlande aufgrund der europäischen Rechtsvorschriften verpflichtet, das Tier zu bekämpfen, und die Provinzen können selbst entscheiden, wie sie dies tun.

Daher fängt AAP seit 2019 Waschbären aus der Provinz Limburg ein, die ursprünglich geplant hatte, die Waschbären zu erlegen. Zum Glück konnten wir das verhindern! Für alle Waschbären in der Obhut von AAP suchen wir dann ein gutes Zuhause, wo sie für den Rest ihres Lebens bleiben können. AAP ruft auch andere Provinzen dazu auf, mit den Waschbären tierfreundlich umzugehen und sie nicht zu erlegen. AAP nimmt auch Waschbären auf, die als Haustiere gehalten wurden oder als blinde Passagiere in die Niederlande gekommen sind.