Rettungsaktion

AAP rettet drei Schimpansen
aus einem Zirkus in Frankreich.

Schimpansen Congo, Tino und Yimmy sicher bei AAP

AAP hat drei Schimpansen aus einem Zirkus in Frankreich gerettet. Die drei Tiere (Congo, Tino und Yimmy) mussten dort jahrelang Kunststücke vorführen. Obwohl die Tiere schon seit einiger Zeit nicht mehr auftraten, wohnten sie immer noch bei der Zirkusfamilie. Alles andere als ein geeigneter Ort für einen Schimpansen! Glücklicherweise wurden die Behörden aktiv und die Zirkusbesitzer mussten die Tiere an einen geeigneten Ort bringen. Nach monatelangen Verhandlungen konnte AAP endlich in Aktion treten, um den Tieren ein besseres Leben zu ermöglichen.

Am Mittwoch, den 16. Juni 2021, holten wir Congo, Tino und Yimmy ab und brachten sie zu AAP in Almere. Dort werden sie zunächst für drei Monate unter Quarantäne gehalten, um sicherzustellen, dass sie frei von ansteckenden Krankheiten sind.

Kostspielig

Die Pflege der Tiere ist sehr kostenintensiv. Die Pflege eines Schimpansen kostet mehr als € 51,- pro Tag. Dazu gehören Kosten für Lebensmittel, medizinische Versorgung und Unterkunft. Das sind 13.000 Euro für die Versorgung der drei Tiere in den ersten drei Monaten.

Wir sind vollständig auf Spenden von Menschen wie Ihnen angewiesen.

Congo in zijn verblijf van het circus.

Sehen Sie sich das Video von der Rettung an

Mehr über die Tiere
Der Schimpanse Congo ist der älteste der drei. Er ist sehr ruhig und scheint sich in der Quarantäne bei AAP wohl zu fühlen.
Bei Schimpanse Tino war sofort klar, dass er stark übergewichtig war. Wir vermuten, dass er von den Zirkusbesitzern nicht immer gesund ernährt wurde.
Der Schimpanse Yimmy ist das jüngste der drei Tiere, was sich in seinem Verhalten deutlich widerspiegelt. Er ist sehr verspielt und sieht immer fröhlich aus.
Voriger
Nächster

Bilder von der Rettung